Es bleibt dabei - keine Illusionen !

Nun haben sich also fast 80 Vorschläge aus der Bakerkommission ergeben und der unsägliche Dabbeljuh im Präsidentenstuhl der USA hat genügend Möglichkeiten, seiner vollmundigen - sagen wir besser großfressigen ?? - Erklärung der "Offenheit für alle Vorschläge" Taten folgen zu lassen. Werden wir ernstzunehmende solche erleben ? Bleibt doch das Bakersche Compendium immer noch weit hinter den Notwendigkeiten zurück. Der irakischen Marionettenregierung von US-Gnaden den Schwarzen Peter zuschieben ist doch nicht als ernsthafter Vorschlag anzusehen ! Daß sogar das Gespräch mit den "Schurkenstaaten" unter den Vorschlägen ist, zeigt die verfahrene Situation der US-Auißenpolitik mit frappierender Deutlichkeit. Noch frappierender aber ist, daß die Mißhandlung der Prinzipien des Völkerrechts, der UNO, Kubas, des Iran und und und unangetastet , unkritisiert bleibt, daß der Trampel Bolton und seine UNO-Untaten lediglich mit einem "in Bälde" bevorstehenden Ausscheiden aus seiner Funktion beantwortet werden. Der von ihm in Namen und Auftrag G.W.Bushs angerichtete Schaden ist kaum zu ermessen und belastet alle Völker und Staaten für Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Die Liste ist lang, und nur schnelles, intensibves Handeln kann den Schaden etwas begrenzen - fürs Verhindern ist es dank der USA-Position der letzten Jahre bereits zu spät, siehe Kyoto als Gravierendstes.

8.12.06 18:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen